Notruf

Lift-Alarm-Service

Schnelle Hilfe durch unser Aufzugs-Notrufsystem GS electronic

Bei einem Notfall wird über den Alarmtaster in der Kabine ein telefonischer Kontakt zur Notleitzentrale aufgebaut. Zeitgleich überträgt das System Daten der Anlage, wie z.B. den Standort usw. Die Leitstelle nimmt Kontakt mit der Person in der Aufzugkabine auf und benachrichtigt gleichzeitig den Servicetechniker für die Befreiung der Person. Der Notruf wird registriert und Maßnahmen werden dokumentiert.

 

Die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) aus dem Jahr 2002 wurde umfasst novelliert und ist nun seit dem 01. Juni 2015 in der neuen Fassung in Kraft getreten. Für die Betreiber ergeben sich daraus zahlreiche Änderungen und Verpflichtungen im Hinblick auf den Betrieb Ihrer Aufzuganlagen.

Eine der wesentlichen Änderungen in der aktuellen BetrSichV ist die Tatsache, dass bis zum Jahr 2020 sämtliche Aufzuganlagen mit einem 2-Wege-Kommunikationssystem (Aufzugnotrufsystem) ausgestattet sein müssen. Es muss sichergestellt sein, dass ein entsprechendes System in Ihren Aufzügen installiert ist und auf Notrufe aus Aufzugkabinen in angemessener Zeit reagiert wird.

An diese Stelle knüpft dann auch der neue aber gleichzeitig obligatorische Notfallplan an. Dieser beinhaltet wichtige Informationen für einen Notfall an der Aufzuganlage. Er gibt Auskunft über die vorhandene Rettungskette (Alarmintervention), die durch die Notrufzentrale im Alarmfall gestartet wird.

Damit nach einem Notruf in der Notrufzentrale richtige und unverzügliche Maßnahmen eingeleitet werden können, muss zukünftig immer ein „Notfallplan“ für jede Aufzuganlage erstellt werden. Der Notfallplan muss auch für Ihre bestehenden Aufzuganlagen bis zum 31.05.2016 überprüft und ggfs. neu angefertigt werden.